Ihr Warenkorb ist leer!
Warenkorb ansehen Bezahlen
Zwischensumme: 0.00€

Romanticism Revisited – Ekaterina Kitáeva

14.90€

Art. Nr.: 90134 Kategorie: Schlüsselworte: , , ID: 4231
Franz Schubert (1797-1828)Vier Impromptus op. 90, D. 899
1Impromptu No. 1 c-moll8:56
2Impromptu No. 2 Es-Dur4:36
3Impromptu No. 3 Ges-Dur5:27
4Impromptu No. 4 As-Dur7:28
Ekaterina Kitáeva (1898-1937)Vier romantische Creationen
5Polarstern der Hoffnung4:31
6Bolero der Meteore6:34
7Venus und Morgenrot6:23
8Traum von Sirius7:05
Total51:06
Interpret

Ekaterina Kitáeva

Instrument

Klavier

Tontechnik

Tonstudio Teije van Geest
Günter Appenheimer

Gestaltung

Ulrich Wolf

Booklet

12 Seiten in deutscher und englischer Sprache. Text: Prof. Christoph Spendel. Englische Übersetzung: Keith Harris

Produktionsbetreuung

Richard Berg

Booklettext

Romantische KlaviermusikEkaterina Kitáeva spannt einen weiten Bogen von fast 200 Jahren: von Schubert, der an der Schwelle der Romantik steht, bis zu ihren eigenen romantischen Creationen, in denen zeitgenössische Einflüsse verarbeitet werden.

Das musikalische Schaffen von Franz Schubert ist bereits geprägt durch die Geistes- und Gefühlswelt der Romantik, durchdrungen von Sehnsüchten, Selbstverwirklichungsdrang und Gefühlswallungen. Seine musikalische Sprache, die an Haydn und Mozart anknüpft, bewahrt zwar bestimmte Form- und Gattungskriterien der klassischen Epoche, bildet aber zugleich durch die Einbeziehung der erweiterten Harmonik der Romantik einen entschiedenen Neuansatz und somit einen ersten Höhepunkt der deutschen romantischen Musik.

Dieser Neuansatz schafft ein eigenes, unverwechselbares Spannungsfeld: Schuberts Klaviermusik ist schwärmerisch, leidenschaftlich und überschwänglich, mit tanz- und liedartigem Charakter, bestechend durch Einfachheit und Schlichtheit seiner Melodik, aber eben doch in gefestigten Strukturen.

Die vier Impromptus op. 90 (D 899) gehören zu den bekanntesten Klavierwerken, und es gibt kaum einen Pianisten von Rang und Namen, der sie nicht eingespielt hat. Mit dem Begriff „Impromptu“ verbunden ist die Idee eines spontanen musikalischen Einfalls, einer romantischen und phantasievollen Improvisation. Bei aller Einfachheit sind die Impromptus vollendete kleine Kunstwerke, die in sich geschlossene Stimmungsbilder und damit Schuberts eminent lyrische Begabung widerspiegeln.

Die romantischen Creationen von Ekaterina Kitáeva zeigen, wie diese hervorragende, gefühlsbetonte Virtuosin romantische Klaviermusik im angehenden 21. Jahrhundert empfindet. Sie wurde inspiriert durch das musikalische Gedankengut von Clara Schumann, die als Pianistin der Romantik par excellence gilt. Ihre besten Werke sind den musikalischen Meisterleistungen ihres genialen Mannes Robert Schumann ebenbürtig. Man kann heute über ihre musikalischen und pianistischen Leistungen nur staunen. Trotz ihres schwerkranken Ehemanns und ihrer zahlreichen Kinder hat sie es geschafft, eine Pianistin von Weltrang und eine bedeutende Komponistin zu werden, dabei aber eine treu sorgende Ehefrau und liebevolle Mutter zu bleiben.

Ekaterina Kitáeva greift in ihren romantischen Creationen die musikalische Geistes- und Gefühlswelt der Romantik von Clara Schumann auf, lässt ihren eigenen Empfindungen aber freien Lauf, wobei auch moderne rhythmische und harmonische Elemente, sogar Blues- und Jazz-Harmonien, anklingen.

So beginnt die vorliegende Einspielung mit der „gebändigten“, noch der Klassik verbundenen Romantik, und führt über die Höhepunkte romantischer Klaviermusik hin zur modern interpretierten  “ungebändigten“ Romantik. Wladimir Horowitz, einer der bedeutendsten Pianisten aller Zeiten, sagte einst, dass jede gute Musik in ihrem Kern romantisch sei. Die vorliegende Einspielung ist mit ihrer Spannweite dafür ein eindrucksvoller Beweis.

Alban Wagner
Schon als Kind habe ich begonnen, eigene kleine Stücke zu komponieren. Das Klavier war für mich immer das Instrument, mit dem ich meine eigene Gefühlswelt und musikalischen Vorstellungen ausdrücken wollte. Als ich später Werke von Clara Schumann spielte, wurde ich zum romantischen Träumen am Klavier angeregt. Spontan begannen meine Finger über die Tasten zu gleiten, spielerisch und wie von selbst wurden musikalische Gedanken aufgegriffen, weitergeführt und verändert. Heute ist dieser creative Prozess Schwerpunkt meines künstlerischen Schaffens geworden. Manchmal sprudeln die musikalischen Einfälle, weil mir die Gefühlswelt der Romantik und deren Empfindsamkeit so nahe ist. Gleichwohl improvisiere ich in meinen Kompositionen nicht spontan, sondern habe meinen romantischen Creationen eine Form gegeben, die sich strukturell an den Meisterwerken der Romantik orientiert.

Romantisches Gefühl muss aus den Elementen der Zeit schöpfen, und daher gehören moderne musikalische Formen dazu, wie wir sie heute alle kennen und wie sie unsere Gefühlswelt bestimmen. Selbst Elemente des Blues und Jazz ergänzen das moderne romantische Klangbild und vermitteln die musikalischen Empfindungen unserer Zeit. Wir sehen heute die Romantik mit anderen Augen und vor dem Hintergrund unseres musikalischen Verständnisses.

Ich verstehe meine romantischen Creationen als Anregung zu einem Diskurs über Romantik in der heutigen Zeit. Lassen Sie uns gemeinsam diese Gefühlswelt erleben!

Ekaterina Kitáeva

Es wurde bisher keine Rezension abgegeben.

Geben Sie als erstes Ihre Bewertung ab “Romanticism Revisited – Ekaterina Kitáeva”


*

Das könnte Ihnen auch gefallen…